Georg Oest Mineralölwerk GmbH & Co. KG

KSS Guide

Georg-Oest-Straße 4
D-72250 Freudenstadt
Deutschland

Kontaktieren Sie uns

Persönliche Angaben

Bitte geben Sie Ihren Vornamen an.
Bitte geben Sie Ihren Nachnamen an.
* erforderlich

Ihr Anliegen

Bitte geben Sie eine Nachricht ein.

Nachricht senden

Ihre Anfrage wurde erfolgreich versendet.
Weitere Nachricht senden.

Link teilen

Empfehlen

Weiterempfehlen von Georg Oest Mineralölwerk GmbH & Co. KG

Trennen Sie mehrere E-Mail-Adressen durch ein Komma voneinander. Die Empfänger erhalten einen Link zu dieser Plattform.

Bitte geben Sie einen gültigen Empfänger an.
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Bitte geben Sie eine Nachricht ein.
* erforderlich
Ihre Empfehlung wurde erfolgreich versendet.
Weitere Nachricht senden.

Firmenporträt

1915 gründete Georg Oest das Unternehmen in Freudenstadt im Schwarzwald zur Herstellung technischer Öle und Schmierstoffe und legte damit den Grundstein für eine über 100-jährige Erfolgsgeschichte. Heute stellt die Entwicklung und Herstellung hochwertiger Metallbearbeitungsmedien für zerspanende und umformende Operationen eine wesentliche Kernkompetenz der Georg Oest Mineralölwerk GmbH & Co. KG dar. Das moderne Forschungs- und Entwicklungszentrum am Firmenstandort Freudenstadt gilt als Herzstück des Unternehmens. Hier entstehen nicht nur Produktinnovationen. Die Oest-Produktfamilien werden kontinuierlich weiterentwickelt und an kundenspezifische Anforderungen angepasst. Prozessorientierte Beratung, Monitoring und Fluidmanagement obliegen dem erfahrenen Spezialisten-Team der Oest Anwendungstechnik.

Produkte

Oest-Produkte decken so gut wie alle Metallbearbeitungs-Technologien ab. Im Bereich der Zerspanung umfassen wassermischbare Kühlschmierstoffe der Oest Colometa-Reihe sowie verschiedene nichtwassermischbare Kühlschmierstoffe der Oest Meba-Produktfamilie das Portfolio – bis hin zu Sprühschmierstoffen für Minimalmengenschmierungen und Dielektrika für die Funkenerosion.

Dabei stehen drei Aspekte im Fokus aller Produktinnovationen und Weiterentwicklungen:
  • Die optimale Erfüllung der technischen Anforderungen
  • Bestmögliche Berücksichtigung von Arbeits- und Umweltschutzaspekten
  • Die Verwendung zukunftssicherer Rohstoffe

Spezialitäten

Bei Oest steht die Gesamtbetrachtung der Prozessanforderungen und der Einsatz darauf abgestimmter Produktkonzepte im Mittelpunkt. So werden Schnittstellenprobleme minimiert und eine größtmögliche Prozesseffizienz erzielt.

KSS-Entwicklungen aus dem Forschungslabor werden auf internen und externen Prüfständen mit größtmöglicher Praxisnähe getestet und schließlich in ausgedehnten Feldtests erprobt. Dabei werden alle möglichen Aspekte der Leistungsfähigkeit überprüft. Ein besonderes Augenmerk gilt hierbei auch der Verwendung ökologisch und physiologisch unbedenklicher Inhaltsstoffe. Damit greift Oest zukünftigen gesetzlichen Regelungen voraus und setzt neue Maßstäbe im Hinblick auf den Arbeits- und Umweltschutz, ohne Kompromisse in punkto Leistungsfähigkeit der Kühlschmierstoffe einzugehen.

Kühlschmierstoffe der Oest Colometa-Reihe setzen neue Maßstäbe

Bei Produktinnovationen, Weiterentwicklungen und Optimierungen legt Oest besonderes Augenmerk auf Arbeits- und Umweltschutzstandards – sowohl im Herstellungsprozess als auch in der Anwendung.

Insbesondere bei der Formulierung wassermischbarer Kühlschmierstoffe kommen unvermeidlich auch Substanzen mit einem gewissen Gefährdungspotential zum Einsatz. Nicht zuletzt dank REACH werden die Erkenntnisse zur Wirkungsweise der Kühlschmierstoffkomponenten stetig erweitert. Das Forschungs- und Entwicklungsteam von Oest setzt diese Erkenntnisse in ihrer kontinuierlichen Arbeit zur Produktoptimierung um.

Auch wenn die Risiken einiger kritischer Inhaltsstoffe durch einen entsprechenden Umgang vermieden oder minimiert werden können, ist es der Anspruch von Oest, wo immer möglich Ersatzprodukte mit geringerem Gefährdungspotential zu finden und einzusetzen. Zum bestmöglichen Schutz von Mensch und Umwelt, ohne die Leistung zu beeinträchtigen. Die Colometa-Reihe trägt dem Rechnung mit neuen, weiterentwickelten Formulierungen.

> Frei von Borsäure
Borsäure war in den 80ern Basis der ersten Generation pflegeleichter Kühlschmierstoffe. Zwischenzeitlich ist sie duch die Einstufung als reproduktionstoxisch in Verruf geraten. Zwar kommt die DGUV (Berufsgenossenschaft Holz & Metall) in ihrer Bewertung zu dem Ergebnis, dass Kühlschmierstoffe, die Borsäure bis zur in der EU gültigen Einstufungsgrenze von 5,5% enthalten, keine Gesundheitsgefährdung darstellen. Immer mehr Unternehmen entscheiden sich dennoch für borfreie Kühlschmierstoff-Varianten.

> Frei von Formaldehyd-Abspaltern (FAD)
Langjährige Analysen der DGUV belegen zwar, dass FAD-haltige Kühlschmierstoffe die gültigen Luft-Grenzwerte in der metallbearbeitenden Industrie unterschreiten. Ab 1.12.2018 werden Formaldehyd-Abspalter zukünftig aber wie Formaldehyd selbst eingestuft, was die weitere Verwendung ausschließt. Die Oest Colometa-Palette beinhaltet bereits seit einiger Zeit ausschließlich FAD-freie Kühlschmierstoffe.

> Frei von Methylisothiazolinon (MIT)
MIT ist als hautsensibilisierend eingestuft. Das Reach-Komitee hat die Senkung des stoffspezifischen Grenzwerts auf nur 15 ppm beschlossen. Unter Berücksichtigung, dass die Wirksamkeitsgrenze bei ca. 50 ppm liegt, ist ein weiterer Einsatz kritisch zu sehen.

> Frei von Monoethanolamin (MEA)
Monoethanolamin in reiner Form ist ein Gefahrstoff, im Kühlschmierstoffkonzentrat liegt es allerdings weitestgehend in neutralisierter Form vor. Im Umgang mit MEA-haltigen Kühlschmierstoffen sind daher i.d.R. die üblichen Schutzmaßnahmen ausreichend. Unabhängig von der Gefährdung sind aber Luftgrenzwert am Arbeitsplatz (0,5 mg/m3) einzuhalten. MEA-freie Kühlschmierstoffe von Oest sind die einfachste Alternative zu aufwendigen technischen Schutzmaßnahmen.

> Frei von Dicyclohexylamin (DCHA)
Dicyclohexylamin hat als Reinsubstanz ein hohes Gefährdungspotential für Menschen und Wasserorganismen. Der Gehalt in Kühlschmierstoff-Konzentrationen beträgt üblicherweise unter 6%. Dieser Anteil erlaubt nach Bewertung der DGUV eine Verwendung ohne zusätzliche Schutzmaßnahmen über den Stand der Technik hinaus. Mit DCHA-freien Oest Colometa Kühlschmierstoffen stellt sich diese Frage dem Anwender allerdings nicht.

> Frei von Benzotriazol (BTA)
Es besteht der Verdacht, dass BTA hormonähnliche Wirkung auf Organismen in der Umwelt hat. Zudem baut es sich nur sehr langsam ab. Die europäische Chemikalien-Agentur ECHA hat daher bereits die Aufnahme in die SVHC-Liste angeregt. Ein Ersatz für BTA ist aus Umweltschutzgründen geboten.

Mit der Colometa PN Produktserie der neuen Generation setzt die Georg Oest Mineralölwerk GmbH & Co. KG neue Maßstäbe im Umwelt- und Arbeitsschutz, ohne die Funktion und Leistungsstärke der Kühlschmierstoffe zu beeinträchtigen. Know-how und Kundennähe gewährleisten sichere und problemlose Prozesse – beginnend mit der Produktauswahl unter Berücksichtigung aller Anforderungen, der engen Betreuung in der Anwendung, bis hin zur Begleitung in allen technischen Fragen rund um die Prozesse.